Folge 56: Andrea Pirlo – die lässige Legende (Gast: Mario Rieker)

No Pirlo, no Party! Keiner schlich so unscheinbar und doch ausdrucksstark über die Tanzfläche des Weltfußballs. Die Stilikone geradezu fußballeruntypisch ohne Tattoos, dabei hätte sie sich ohne eine Miene zu verziehen „Präzision“ und „Nonchalance“ auf beide Unterarme stechen lassen können. Pirlo musste nicht strahlen, um zu glänzen. Auf dem Platz war er Italiens Tempo- und Taktgeber und gleichzeitig die personifizierte Entschleunigung eines ganzen Landes. Mr. Cool ist jetzt „Mister“ Juve. DAZN-Serie-A-Experte Mario Rieker schreit „Amore“! Nachholspiel erwidert „Mamma Mia“! Aber wenn einer die Alte Dame zum Tanz auffordern darf, dann doch wohl Andrea Pirlo.

Folge 55: Das letzte Länderspiel der DDR

Es sollte ein EM-Qualifikationsspiel gegen Belgien werden, doch dann ging das mit der Deutschen Wiedervereinigung schneller als gedacht. So gab’s am 12. September 1990 „nur“ ein Freundschaftsspiel, das zum Abschiedsspiel der DDR-Auswahl wurde. Hurra, wir sagen alle nochmal Tschüss? Von wegen! 22 Absagen, am Ende reisten nur 14 Spieler an. Auferstanden aus Ruinen und am Ende einfach zuhause geblieben. Hatte keiner mehr Bock? Matthias Sammer nahm den Freundschaftskick als einziger Star ernst und erzielte die einzigen beiden Tore. Nachholspiel blickt zurück auf ein Spiel voller historischer Kuriositäten. Fußball ist Geschichte, deshalb reden wir darüber – in dieser Episode mehr denn je.

Folge 54: Wut, Waldi und Weißbier (Gast: Waldemar Hartmann)

Interview-Selbstverteidigung für Hartgesottene: Klaus Kinski, der Hulk und in der Abschlussprüfung wartet dann Rudi Völler. Als am 6. September 2003 der damalige DFB-Teamchef wie ein Vulkan ganz Island zum Wackeln brachte und ein TV-Beben in Deutschland auslöste, wäre wohl jedem Interviewer vor Schreck das Weißbier aus der Hand gefallen. ARD-Moderator Waldemar Hartmann blieb gemütlich sitzen – und das ohne „Hefe-Hilfe“. Völler krönte ihn trotzdem zum Weißbier-Waldi und schenkte ihm damit die „Rudi-Rente“. Waldi bei Nachholspiel – die Schaumkrone der Begeisterung.

Folge 53: Claudio Pizarro – das ewige Kind im Manne (Gast: Janna Betten)

Wie sah wohl bei Claudio Pizarro im achten Herbst seiner Karriere der Medizincheck aus? Der Vereinsarzt: „Die Knie: quietschen nicht. Lungenwerte: beeindruckend. Einmal lächeln, bitte…bestanden!“ Die Bundesliga hat ihr schelmisches Grinsen verloren. 24 Jahre Profifußballer, 18 Titel. Sein Körper gleicht einem Wunder der Natur, seine Frisuren den Namen seiner Pferde: „Klassenerhalt“, „Mia san Triple“, usw. Wild, legendär, alles erlebt eben! In Bremen und München vergöttert, unvergleichbarer Torjäger mit 33, 37 oder 41 Jahren. Autorin Janna Betten hat ihm einen Abschlussfilm gewidmet und Nachholspiel eine Legenden-Folge.

Folge 52: Happy Birthday, Nachholspiel

Er wollte sich noch melden, ganz sicher, ihm ist bestimmt nur etwas dazwischen gekommen, er kennt uns doch, seine Freunde, seine Fans. Mmmhh…Paulo Rink hat unseren Geburtstag vergessen. Aber alle anderen haben angerufen, geschrieben oder einfach nur ein Küsschen da gelassen. Zum Beispiel Marcel Reif und Micky Beisenherz – die Amigos des deutschen Fußballs – und die Nachholspiel-Nationalelf mit Uli Köhler, Max Bielefeld und Lucas Vogelsang. Und all unsere anderen spannenden Gäste natürlich auch. Wir bleiben neugierig, recherchieren, diskutieren, lassen Fußballgeschichte aufleben. So lange, bis wir den DFB-Hörsaal erobert, Monika Maier zum Kaffee eingeladen und den verschossenen Elfmeter-Ball von Uli Hoeneß gefunden haben. Prost!

Folge 51: „Heavy Medal“ – endlich Olympia gerockt (Gast: Anja Mittag)

Die DFB-Frauen sind die Rockstars des internationalen Fußballs. Weltmeisterschaften, EM-Titel – alles abgeräumt. Gegner wurden jahrelang wie Hotelzimmer auseinandergenommen. Doch für den Olymp hat es nie gereicht – bis zum 19. August 2016. Gold! Einfach wunderbar, dieses Maracanã. Das letzte Turnier von Bundestrainerin Silvia Neid, eine Vorrunde zum Vergessen, das goldene Füßchen von Dzenifer Maroszan und dann hätten wir noch Serge Gnabry auf der Tanzfläche. Es wird historisch: Hans, Mario und Olli  – 3x Teilnehmerurkunde – haben mit Anja Mittag ihre erste Olympiasiegerin zu Gast.

Folge 50: Sepp Maier – Ein Leben für die Lacher

Er ist immer noch witziger als Dieter Nuhr und machte lange vor Mario Barth die Stadien voll. Sepp Maier war der Comedian des deutschen Fußballs und nebenbei ein Weltklasse-Torhüter. Er flog Enten hinterher, entführte GSG9-Beamte und katapultierte sich mit dem Tiroler Schnupfhammer Tabak in die Nase. Er hat den Titan geschmiedet und beim FC Bayern bis heute seine Handschrift hinterlassen, obwohl er dort nie einen Vertrag unterschrieben hat. Nach legendären 442 Spielen am Stück wurde seine Karriere am 14. Juli 1979 durch einen Autounfall abrupt beendet. Passend zum Jubiläum spricht Nachholspiel über einen ganz Großen.

Video: Sepp Maier und sein Tiroler Schnupfhammer

Video: Kurzes Porträt der ZDF-Sportreportage über Sepp Maier

Video: Krach mit Klinsi — Sepp Maiers Ende beim DFB-Team

Video: „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ zum 75. Geburtstag

Folge 49: Zinedine Zidane – Schluss nach Kopfnuss

WM-Finale 2006, 110. Minute…Boom! Blackout! Der volltätowierte Strafraum-Türsteher geht zu Boden. Marco Materazzi, Italiens Antwort auf Vinnie Jones, ausgeknockt vom zarten Ballstreichler Zizou. „Dumm, dumm, dumm“, „der blaue Engel hat sich in einen Teufel verwandelt“, titelt Frankreichs Presse. Die kopflose Zerstörung des eigenen sportlichen Denkmals erscheint im Nachhinein aber wie ein kontroverses Kunstwerk. Vielleicht weil es ein menschlicher Akt war? Entscheidet selbst. SOKO Nachholspiel rollt den Fall wieder auf.

Folge 48: Effenberg – „Futschfinger“ der Nation

Der hat doch nicht…? Doch hat er! 27. Juni 1994, Stefan Effenberg zeigt deutschen Fans den Mittelfinger. Die verheißungsvolle Karriere im DFB-Dress von jetzt auf gleich futsch. Brüderlich mit Herz und „Hand“? Fußballerisch fehlinterpretiert. Der Skandal der WM in den USA. Zumindest bis zum peinlichen Aus gegen Bulgarien. „Lächerlich“ kommentierte der Übeltäter selbst und blieb einfach stur am Hotelpool sitzen. Später sollte Effenberg mit dem FC Bayern Europa erobern, über seine obszöne Geste spricht der Mann der klaren Worte bis heute nur ungern. Wir nicht, Freunde der Sonne – Nachholspiel legt den Finger in die Wunde.

Folge 47: EM 1992 – ein Big Mac-Menü mit Pokal, bitte!

Europameisterschaft im Ikea-Land. Schrankwand Peter Schmeichel und die wilden Wikinger aus Dänemark holen sich am 26. Juni den EM-Titel in Badelatschen – als Nachrücker! Mal eben so die Fußball-Elite vorgeführt während nebenbei Minigolf gespielt, Fast Food eingeatmet und regelmäßig an der Hotelbar einen in die dänische Krone gestellt wurde. Ein Wunder? Nein! Ein Arroganz-Anfall von Frankreich, Titelverteidiger Niederlande und Weltmeister Deutschland. Besser mal die Klappe gehalten. Danish Dynamite und die kurze Zündschnur im Spielertunnel – Nachholspiel holt das Feuerzeug raus.